alle Abteilungen -> Handball

SSV - TSV 1862 Neuburg (23:24)

Am vergangen Wochenende hieß es für die Herrenmannschaft der SSV Schrobenhausen Handballer „Derbytime“. Am Sonntag empfingen diese nämlich den Lokalrivalen TSV 1862 Neuburg in der heimischen Dreifachturnhalle. Am Ende stand eine knappe 23:24 Niederlage für die Hausherren von der Paar.

Vor Beginn der Partie waren natürlich alle Spieler heiß auf das Landkreisderby in Schrobenhausen. Vor allem das Team um Trainer Altan Sentürk wollte die Niederlage aus der Hinrunde wieder gut machen. Damals mussten sich diese nämlich noch mit 24:27 bei den Neuburgern geschlagen geben.

In eigner Halle wollten die SSVler nun ganz anders auftreten und die zwei Punkte hierbehalten. Die Vorzeichen standen zunächst recht gut, da die Gastgeber mit einer vollbesetzen Bank auftrumpfen konnten und gegenüber die Mannschaft des TSV lediglich mit einer 7-Mann-Truppe angereist waren. Als Außenstehender hätte man nun vermuten können, dass die Gäste irgendwann konditionell ins Hintertreffen gelangen sollten, diese waren aber clever genug ihren Vorsprung über die Zeit zu bringen.

Zu Beginn zeichnete sich auch gleich die bereits erwartete enge Partie ab und keiner der beiden Mannschaften konnte sich eine größere Führung herausspielen. Erst nach gut einer viertel Stunde konnten sich die Gäste aus Neuburg erstmals mit zwei Toren zum 5:7 aus Sicht des SSV in Führung bringen. Die Schrobenhausener konnten nun immerhin den Vorsprung des TSV konstant halten, aber kamen dadurch natürlich auch nicht näher heran. Dies ging dann bis wenige Sekunden vor Schluss, als sich die Gäste dann doch mit zwei Toren auf vier Treffer absetzen konnten. Immerhin gelang noch ein 7-Meter Strafwurf für den SSV zum 11:14 Halbzeitstand.

Natürlich wollten die SSVler weiterhin um den Sieg kämpfen, jedoch merkte man zu Beginn der zweiten Halbzeit keine große Leistungssteigerung innerhalb der Mannschaft. Sie konnten zwar langsam den Vorsprung der Neuburger abknabbern, aber diese hatten oftmals die nötige Antwort parat. Es schlichen sich auch wieder viele unnötige Fehler in Abwehr und ebenso im Aufbauspiel der Gastgeber ein, die es schwer machten weiter aufzuholen. Erst gut zehn Minuten vor Ende der Partie konnten die Schrobenhausener erstmals den Vorsprung zum TSV ausgleichen. Nun war die Partie wieder komplett offen. Die SSVler vermochten es aber nicht den Führungstreffer gegen die kämpferischen Gäste von der Donau zu erzielen, der vor allem auch psychologisch sehr wichtig gewesen wäre. Denn auch trotz Überzahlspiels in den letzten zwei Spielminuten konnte die Mannschaft um Trainer Sentürk die Partie nicht mehr zu ihren Gunsten herumreißen. Somit endete die Partie knapp mit 23:24 für die Gäste aus Neuburg. Zu allem Unglück verletzte sich in der Schlussphase auch noch Michael Kreitmeir am Knie und gesellt sich somit zu den weiteren Verletzten des SSV.

Mittlerweile bleibt den SSVlern nur noch der Blick nach hinten, denn die Mannschaften auf den vorderen Tabellenrängen sind nun bereits weit entfernt. In den folgenden Partien sollten sich die Paarstädter keinen größeren Ausrutscher mehr leisten, wenn diese ihren aktuellen fünften Tabellenplatz der Bezirksklasse Altbayern Nord-West noch behalten möchten.

Jetzt aber können sich die Schrobenhausener erst einmal von dieser bitteren Niederlage erholen und wieder neue Kraft schöpfen, denn das nächste Spiel findet erst am 25.02.18 bei der HG Ingolstadt II statt. Dies ist dann auch schon eines der vier letzten Partien für diese Saison und somit eine von wenigen Möglichkeiten nochmal eine gute Leistung abzurufen.

Für den SSV spielten gegen den TSV Neuburg:

Simon Reindl, Fabian Scherer (beide im Tor), Tobias Bayerstorfer, Alin Calin (3 Treffer), Fabian Tominac (5), Michael Kreitmeir (2), Luca Hoyer (1), Andreas Kappler, Philipp Pahlke, Andreas Häusler (3+1 verwandelter 7-Meter), Michael Schmeer (4), Tobias Kreuzer (2), Daniel Grille (2), Thomas Augustin.