HG Ingolstadt II - SSV Schrobenhausen (30:25)

Ja, genau so hatten sich das die Handballherren des SSV Schrobenhausen vorgestellt: Gleich in ihrem ersten Saisonspiel, auswärts bei der HG Ingolstadt II, ergatterten sie nun verdientermaßen die ersten beiden Punkte. Dank einer mannschaftlich geschlossenen Leistung behielten sie am Ende deutlich mit 26:20 die Oberhand.

Die SSV-Herren sind wieder auf dem Parkett unterwegs und stehen vor einer herausfordernden Reise durch die Bezirksklassensaison 2019/20. Das Team um das Trainerduo Michael Häusler/René Sperrer hat sich einiges vorgenommen und sich auch in den vergangenen Wochen beziehungsweise Monaten dementsprechend vorbereitet. Nun ist der SSV-Zug also losgefahren - und seine erste Station war jetzt eben bei der zweiten Vertretung der HG Ingolstadt. Diese ist bei den SSV-Handballern natürlich noch aus den vergangenen Spielzeiten bekannt gewesen - und daher gab es definitiv keinen Grund, sie irgendwie zu unterschätzen.

Schon vor dem Spiel merkte man den Schrobenhausenern die hohe Konzentration sowie die Vorfreude auf das erste Match der Saison an. Unterstützt von rund 50 mitgereisten Fans ging es für sie in das Match. Und kaum hatte Schiedsrichter Eugen Bangert die Partie angepfiffen, da legten die SSV-Herren los wie die Feuerwehr: Direkt der erste Angriff wurde nach weniger als 30 Sekunden verwandelt und auch in der Defensive arbeiten die Gäste Hand in Hand, was für die HG II kein Durchkommen bedeutete. So stand es nach drei Minuten bereits 3:0 für den SSV. 
Anschließend kamen auch die Ingolstädter besser ins Spiel, den Abstand von drei Toren konnten die Paarstädter aber zunächst konstant halten. Mitte der ersten Halbzeit schalteten die SSV-Herren sogar nochmals einen Gang höher und erhöhten den Druck auf die Abwehr der HG II deutlich. Die Gegenargumente der Ingolstädter waren in dieser Phase nicht ausreichend genug, um die Schrobenhausener Defensive vor größere Probleme zu stellen. So bauten die Gäste den Vorsprung kurz vor der Halbzeitpause auf 12:6 aus, beim Stande von 13:9 ging es schließlich in die Kabinen.

Die beiden Trainer Häusler und Sperrer bestätigen ihrer Mannschaft dort eine ordentliche Vorstellung. Zudem forderten sie, diese konzentrierte Leistung auch weiterhin auf das Parkett zu bringen. Doch auch die Ingolstädter hatten sich noch einiges für die zweite Hälfte vorgenommen und wollten nochmals zum Gegenschlag ansetzen. Zunächst blieb der Vorsprung des SSV allerdings konstant, und beide Mannschaften lieferten sich einen harten Schlagabtausch. Erst zur Hälfte des zweiten Spielabschnitts hin schaffte es sie HG II, sich bis auf ein Tor heranzuarbeiten (17:16 aus Sicht des SSV) - doch die Schrobenhausener ließen sich dadurch überhaupt nicht beirren. Großen Anteil daran hatte nicht zuletzt Schlussmann Simon Reindl, der in der finalen Phase der Partie drei Siebenmeter-Strafwürfe der Ingolstädter glänzend parierte und auch ansonsten die Gegner zum Verzweifeln brachte. Schließlich bauten die SSV-Akteure ihren Vorsprung nochmals aus, und somit endete die Partie mit einem 26:20-Auswärtssieg.

Hervorzuheben ist immer wieder vor allem die mannschaftlich geschlossene Leistung der Schrobenhausener Handballer, bei denen sich die erzielten Tore auf viele Köpfe verteilten. Einziger Wermutstropfen an diesem sonst so erfreulichen Tag die Verletzung von Jaan Miketta, der bei einem Tempogegenstoß ausgesprochen unglücklich umknickte.
Nichtsdestotrotz ist den SSV-Herren der Saisonauftakt äußerst erfolgreich gelungen. Hierauf wollensie nun aufbauen und in der nächsten Partie an die in Ingolstadt gezeigte Leistung anknüpfen. Das nächste Match der Schrobehausener findet übrigens am 6. Oktober statt - und zwar in eigener Halle gegen den TSV Gaimersheim.

Für den SSV siegten bei der HG Ingolstadt II: Simon Reindl (im Tor), Manuel Lang, Fabian Tominac (4), Michael Ecker, Andreas Kappler, Jaan Miketta (3), Philipp Pahlke, Hazim Rihabi (1), Andreas Häusler (1 + 3 verwandelte Siebenmeter), Tobias Kreuzer (3), Alin Calin (2), Abdulhakim Rihabi (5) sowie Ferdinand Huber (4).