Am 1. Oktober startet die Herrenvertretung der Schrobenhausener Handballer in die neue Spielzeit 2017/18. In der vergangenen Saison konnten diese in der Bezirksklasse Altbayern West einen akzeptablen vierten Tabellenrang verzeichnen und wollen auch diese Saison wieder im oberen Tabellendrittel mitspielen. Jedoch gab es einige Veränderungen bei den SSV-Herren, auch während der Vorbereitung noch, zu verzeichnen.

Die SSVler hatten zunächst einige Abgänge ihrer Leistungsträger zu verzeichnen. Konkret stehen nämlich Tobias Bachfischer, Maximilian Mörtl, Markus Wagner und Marc Zitzmann nicht mehr zur Verfügung. Nun befindet sich immerhin der langzeitverletzte Michael Kreitmeir wieder im Aufbautraining, wird der Mannschaft aber nicht sofort zur Verfügung stehen. Michael Augustin dagegen kehrt nach seiner Verletzungspause wieder zur Mannschaft zurück.

Nun mussten aber die Trainer der ersten und zweiten Herrenvertretung, Martin Faust und Altan Sentürk, leider feststellen, dass für einen zuverlässigen Spielbetrieb in beiden Mannschaften gerade so ausreichend Spieler vorhanden sind. So wurde nun vor wenigen Wochen beschlossen, dass man beide Mannschaften zusammenlegt und eine zweite Herrenmannschaft vom Spielbetrieb abmeldet.

Daraufhin verständigten sich die beiden Trainer, dass Altan Sentürk die neugebildete Mannschaft als Trainer übernimmt und sich Martin Faust somit zurückzieht. 

Mit diesem Paukenschlag und durchaus großen Veränderungen, geht somit eine komplett neue Mannschaft an den Start und musste sich nun in wenigen Trainingseinheiten vor der ersten Saisonpartie einspielen. Umso interessanter ist nun natürlich wie sich die neu formierte Truppe in dieser Saison schlagen wird.

In der ersten Partie am 01.10. empfangen nun die Herren des SSV Schrobenhausen den TSV Mainburg II um 16.30 Uhr in der heimischen Dreifachturnhalle. Gegen die Mainburger bestritten die Schrobenhausener auch ihre letzte Partie der vergangenen Saison und konnten sich dort auch deutlich durchsetzen.

Aber wie bereits angedeutet, in dieser Saison werden für die SSVler die Karten komplett neu gemischt und eine Prognose wird wohl frühestens nach den ersten Partien möglich sein.